18.10.2017
Veröffentlichung online am 25.09.2017 um 17:09:00 Uhr

Gemeinde Freden richtet Schnittstelle für Flüchtlingsarbeit ein

Von Carina Fernandes

Eine zentrale und professionelle Betreuung der Flüchtlinge in der Gemeinde – das hatte sich Fredens Bürgermeister Wolfgang Heimann bereits länger gewünscht. Jedoch fehlt es Freden dafür an finanziellen Mitteln. Abhilfe hat sich Heimann nun jedoch über den Bundesfreiwilligendienst gesucht. Dzenita Barke-Ajanic und Mohammad Samadi arbeiten seit Anfang August im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes mit Flüchtlingsbezug als Integrationshelfer in der Gemeinde.

Weiterlesen?

Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn der komplette Artikel nicht kostenlos verfügbar, sondern unseren registrierten Nutzern vorbehalten ist. Denn unsere redaktionellen Inhalte werden sorgsam ausgewählt, recherchiert und von unseren Mitarbeitern für unsere Leserinnen und Leser aufbereitet. Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der aufgeführten Angebote aus.
  • Tagespass

    Lesen Sie diesen und alle weiteren Artikel unseres Portals, die Sie interessieren. Sie haben 24 Stunden lang Zugriff auf alle Artikel unseres Internetportals sowie die aktuellste E-Paper-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel auch in einer älteren Ausgabe erschienen sein kann.
    Jetzt kaufen für 1,40 Euro

Sie möchten dauerhaft Zugang haben zum digitalen Angebot der Alfelder Zeitung? Bestellen Sie hier ein Abo

  • AZ-Digital-Abo
    Sie haben Zugriff auf unser E-Paper-Angebot und den Premium-Bereich unseres Internetportals.
    Jetzt bestellen für 23,00 Euro pro Monat

  • AZ-Digital-Plus für Printabonnenten
    Sie haben bereits ein Printabo der AZ? Mit dem Zusatzabo Digital-Plus haben Sie Zugriff auf unsere E-Paper-Ausgabe und den Premium-Bereich unseres Internetportals. Jetzt bestellen für 3,30 Euro pro Monat

Sie möchten eine einzelne E-Paper-Ausgabe kaufen?

Natürlich können Sie auch einzelne Ausgaben aus unserem E-Paper-Archiv kaufen. Klicken Sie auf eine beliebige Einzelseite der betreffenden Ausgabe und folgen Sie den Anweisungen zum Einzelkauf. Eine E-Paper-Ausgabe kostet 1,10 Euro.
Veröffentlichung in der AZ vom 26.09.2017
Dzenita Barke-Ajanic (von links), Wolfgang Heimann und Mohammad Samadi wollen den Flüchtlingen in der Gemeinde Freden helfen. Foto: Carina Fernandes