Anzeige
Veröffentlichung online am 11.09.2019 um 13:47:32 Uhr

Sachbeschädigung an Erntemaschine

Von Polizei

Hildesheim (ots) - 31008 Elze, Grabenweg zw. Elze und Mehle Dienstag, den 10.09.2019, gg. 15:30 Uhr Leo. Am Dienstagnachmittag wurde der Polizei in Elze die offenbar vorsätzliche Sachbeschädigung an einer Erntemaschine gemeldet. Unbekannte Täter hatten in dem zwischen Elze und Mehle gelegenen Maisfeld an einer der Pflanzen eine ca. 14 cm lange und knappe 500 Gramm schwere Metallstange platziert. Bei den Erntearbeiten geriet das Metallteil in das Schneidwerk und die Walze des 750.000 Euro teuren und noch fast neuwertigen Maishäckslers, der dabei erheblich beschädigt wurde. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest, beträgt aber nach ersten Schätzungen mehrere 10.000 Euro. Die Motivlage der unbekannten Täter ist ebenfalls noch unklar. Möglicherweise handelt es sich um einen Sabotageakt gegen den großflächigen Anbau von Mais zur Energiegewinnung in Biogasanlagen. Vergleichbare Fälle sind in den vergangenen Jahren sowohl in Niedersachsen als auch in Süddeutschland bekannt geworden. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Für die Polizei handelt es sich dabei keineswegs um ein Kavaliersdelikt. Neben dem Sachschaden bestand hier auch eine erhebliche Gefahr für den Fahrer der Erntemaschine oder unbeteiligte Passanten, durch abgerissene und umherfliegende messerscharfe Metallteile getroffen zu werden. Dagmar Leopold, Leiterin des Polizeikommissariats in Elze, sagt dazu: "Hier handelt es sich um eine Straftat mit hoher krimineller Energie, denn der oder die Täter nehmen wissentlich schwere Verletzungen oder sogar den Tod von Menschen in Kauf." Die Polizei in Elze bittet Zeugen, die in der Nähe von Maisfeldern verdächtige Beobachtungen machen, sich umgehend bei der Polizei zu melden.
Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 11.09.2019 um 13:47:32 Uhr

Sachbeschädigung an Erntemaschine

Von Polizei

Hildesheim (ots) - 31008 Elze, Grabenweg zw. Elze und Mehle Dienstag, den 10.09.2019, gg. 15:30 Uhr Leo. Am Dienstagnachmittag wurde der Polizei in Elze die offenbar vorsätzliche Sachbeschädigung an einer Erntemaschine gemeldet. Unbekannte Täter hatten in dem zwischen Elze und Mehle gelegenen Maisfeld an einer der Pflanzen eine ca. 14 cm lange und knappe 500 Gramm schwere Metallstange platziert. Bei den Erntearbeiten geriet das Metallteil in das Schneidwerk und die Walze des 750.000 Euro teuren und noch fast neuwertigen Maishäckslers, der dabei erheblich beschädigt wurde. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest, beträgt aber nach ersten Schätzungen mehrere 10.000 Euro. Die Motivlage der unbekannten Täter ist ebenfalls noch unklar. Möglicherweise handelt es sich um einen Sabotageakt gegen den großflächigen Anbau von Mais zur Energiegewinnung in Biogasanlagen. Vergleichbare Fälle sind in den vergangenen Jahren sowohl in Niedersachsen als auch in Süddeutschland bekannt geworden. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Für die Polizei handelt es sich dabei keineswegs um ein Kavaliersdelikt. Neben dem Sachschaden bestand hier auch eine erhebliche Gefahr für den Fahrer der Erntemaschine oder unbeteiligte Passanten, durch abgerissene und umherfliegende messerscharfe Metallteile getroffen zu werden. Dagmar Leopold, Leiterin des Polizeikommissariats in Elze, sagt dazu: "Hier handelt es sich um eine Straftat mit hoher krimineller Energie, denn der oder die Täter nehmen wissentlich schwere Verletzungen oder sogar den Tod von Menschen in Kauf." Die Polizei in Elze bittet Zeugen, die in der Nähe von Maisfeldern verdächtige Beobachtungen machen, sich umgehend bei der Polizei zu melden.
Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 11.09.2019 um 13:47:32 Uhr

Sachbeschädigung an Erntemaschine

Von Polizei

Hildesheim (ots) - 31008 Elze, Grabenweg zw. Elze und Mehle Dienstag, den 10.09.2019, gg. 15:30 Uhr Leo. Am Dienstagnachmittag wurde der Polizei in Elze die offenbar vorsätzliche Sachbeschädigung an einer Erntemaschine gemeldet. Unbekannte Täter hatten in dem zwischen Elze und Mehle gelegenen Maisfeld an einer der Pflanzen eine ca. 14 cm lange und knappe 500 Gramm schwere Metallstange platziert. Bei den Erntearbeiten geriet das Metallteil in das Schneidwerk und die Walze des 750.000 Euro teuren und noch fast neuwertigen Maishäckslers, der dabei erheblich beschädigt wurde. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest, beträgt aber nach ersten Schätzungen mehrere 10.000 Euro. Die Motivlage der unbekannten Täter ist ebenfalls noch unklar. Möglicherweise handelt es sich um einen Sabotageakt gegen den großflächigen Anbau von Mais zur Energiegewinnung in Biogasanlagen. Vergleichbare Fälle sind in den vergangenen Jahren sowohl in Niedersachsen als auch in Süddeutschland bekannt geworden. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Für die Polizei handelt es sich dabei keineswegs um ein Kavaliersdelikt. Neben dem Sachschaden bestand hier auch eine erhebliche Gefahr für den Fahrer der Erntemaschine oder unbeteiligte Passanten, durch abgerissene und umherfliegende messerscharfe Metallteile getroffen zu werden. Dagmar Leopold, Leiterin des Polizeikommissariats in Elze, sagt dazu: "Hier handelt es sich um eine Straftat mit hoher krimineller Energie, denn der oder die Täter nehmen wissentlich schwere Verletzungen oder sogar den Tod von Menschen in Kauf." Die Polizei in Elze bittet Zeugen, die in der Nähe von Maisfeldern verdächtige Beobachtungen machen, sich umgehend bei der Polizei zu melden.
Anzeige