Anzeige
Veröffentlichung online am 14.02.2020 um 11:35:54 Uhr

Kontrollen des gewerblichen Güterkraft- und Personenbeförderungsverkehrs

Von Polizei

Hildesheim (ots) - (jpm)Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, unzureichend gesicherte Ladung oder die Überladung von Fahrzeugen bergen Gefahren, die zu Unfällen mit teils gravierenden Folgen führen. Aus diesem Grund führte die Regionale Kontrollgruppe (RKG) der Polizeidirektion Göttingen am 13.02.2020 im gesamten Zuständigkeitsbereich Kontrollmaßnahmen des gewerblichen Güterkraft- und Personenbeförderungsverkehrs durch. Auch im Bereich der Polizeiinspektion Hildesheim wurde eine entsprechende Kontrollstelle auf der BAB 7, an der Tank- und Rastanlage Hildesheimer Börde Ost, eingerichtet. Beteiligt daran waren sowohl Beamte der Hildesheimer Polizeiinspektion als auch Kräfte des Zolls. Im Zeitraum von 12:00 - 17:30 Uhr wurden 18 Lkw sowie 3 Reisebusse überprüft, wobei bei den Bussen keine Beanstandungen registriert wurden. Bei den kontrollierten Lkw stellte die Polizei 12 Verstöße gegen die Sozialvorschriften fest. Zudem hatten drei Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. In einem Fall registrierten die Beamten eine fehlerhafte Bedienung des Tachographen. Ein weiterer Fahrer fiel auf, da er beim Führen seines Fahrzeuges kein festes Schuhwerk trug. Der Zoll stellte fünf arbeitsrechtliche Verstöße fest, die nun weiter geprüft werden. Die Polizei wird auch zukünftig gleichgelagerte Kontrollen durchführen, um das Entdeckungsrisiko und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 14.02.2020 um 11:35:54 Uhr

Kontrollen des gewerblichen Güterkraft- und Personenbeförderungsverkehrs

Von Polizei

Hildesheim (ots) - (jpm)Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, unzureichend gesicherte Ladung oder die Überladung von Fahrzeugen bergen Gefahren, die zu Unfällen mit teils gravierenden Folgen führen. Aus diesem Grund führte die Regionale Kontrollgruppe (RKG) der Polizeidirektion Göttingen am 13.02.2020 im gesamten Zuständigkeitsbereich Kontrollmaßnahmen des gewerblichen Güterkraft- und Personenbeförderungsverkehrs durch. Auch im Bereich der Polizeiinspektion Hildesheim wurde eine entsprechende Kontrollstelle auf der BAB 7, an der Tank- und Rastanlage Hildesheimer Börde Ost, eingerichtet. Beteiligt daran waren sowohl Beamte der Hildesheimer Polizeiinspektion als auch Kräfte des Zolls. Im Zeitraum von 12:00 - 17:30 Uhr wurden 18 Lkw sowie 3 Reisebusse überprüft, wobei bei den Bussen keine Beanstandungen registriert wurden. Bei den kontrollierten Lkw stellte die Polizei 12 Verstöße gegen die Sozialvorschriften fest. Zudem hatten drei Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. In einem Fall registrierten die Beamten eine fehlerhafte Bedienung des Tachographen. Ein weiterer Fahrer fiel auf, da er beim Führen seines Fahrzeuges kein festes Schuhwerk trug. Der Zoll stellte fünf arbeitsrechtliche Verstöße fest, die nun weiter geprüft werden. Die Polizei wird auch zukünftig gleichgelagerte Kontrollen durchführen, um das Entdeckungsrisiko und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 14.02.2020 um 11:35:54 Uhr

Kontrollen des gewerblichen Güterkraft- und Personenbeförderungsverkehrs

Von Polizei

Hildesheim (ots) - (jpm)Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, unzureichend gesicherte Ladung oder die Überladung von Fahrzeugen bergen Gefahren, die zu Unfällen mit teils gravierenden Folgen führen. Aus diesem Grund führte die Regionale Kontrollgruppe (RKG) der Polizeidirektion Göttingen am 13.02.2020 im gesamten Zuständigkeitsbereich Kontrollmaßnahmen des gewerblichen Güterkraft- und Personenbeförderungsverkehrs durch. Auch im Bereich der Polizeiinspektion Hildesheim wurde eine entsprechende Kontrollstelle auf der BAB 7, an der Tank- und Rastanlage Hildesheimer Börde Ost, eingerichtet. Beteiligt daran waren sowohl Beamte der Hildesheimer Polizeiinspektion als auch Kräfte des Zolls. Im Zeitraum von 12:00 - 17:30 Uhr wurden 18 Lkw sowie 3 Reisebusse überprüft, wobei bei den Bussen keine Beanstandungen registriert wurden. Bei den kontrollierten Lkw stellte die Polizei 12 Verstöße gegen die Sozialvorschriften fest. Zudem hatten drei Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. In einem Fall registrierten die Beamten eine fehlerhafte Bedienung des Tachographen. Ein weiterer Fahrer fiel auf, da er beim Führen seines Fahrzeuges kein festes Schuhwerk trug. Der Zoll stellte fünf arbeitsrechtliche Verstöße fest, die nun weiter geprüft werden. Die Polizei wird auch zukünftig gleichgelagerte Kontrollen durchführen, um das Entdeckungsrisiko und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.
Anzeige