Anzeige

Neun neue Ehrenamtliche

Hospizgruppe Leinebergland bietet vielseitig Unterstützung an

Von Birgit Leue-Reimann

Leinebergland. Alle Neun lobten die Arbeit der Ausbilderin Annette Oetjen, der von Gabriele Plondzew assistiert wurde. Zukünftig entscheiden sich die Neuen, wer wie „eingesetzt“ wird, denn die Arbeit der Hospizgruppe Leinebergland ist sehr vielfältig.

Schwerstkranke und Sterbende werden unabhängig von Konfession und Weltanschauung auf ihrem letzten Weg begleitet. Die Mitglieder sind
deren Angehörige und Freunde da, unterstützen in deren Trauer, gehen in Schulen und tragen die Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer in die breite Öffentlichkeit.

"Wir lassen Sie nicht allein, sondern sind einfühlsame, zuverlässige und verantwortungsvolle Partner für Menschen in der letzten Lebensphase", sagt Oetjen. Dies kann zu Hause, im Krankenhaus, auf der Palliativstation und im Seniorenheim sein.

„Denn Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig. Und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben", sagte Cicely Saunders, die Begründerin der modernen Hospizbewegung. 

Anzeige
Anzeige

Neun neue Ehrenamtliche

Hospizgruppe Leinebergland bietet vielseitig Unterstützung an

Von Birgit Leue-Reimann

Leinebergland. Alle Neun lobten die Arbeit der Ausbilderin Annette Oetjen, der von Gabriele Plondzew assistiert wurde. Zukünftig entscheiden sich die Neuen, wer wie „eingesetzt“ wird, denn die Arbeit der Hospizgruppe Leinebergland ist sehr vielfältig.

Schwerstkranke und Sterbende werden unabhängig von Konfession und Weltanschauung auf ihrem letzten Weg begleitet. Die Mitglieder sind
deren Angehörige und Freunde da, unterstützen in deren Trauer, gehen in Schulen und tragen die Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer in die breite Öffentlichkeit.

"Wir lassen Sie nicht allein, sondern sind einfühlsame, zuverlässige und verantwortungsvolle Partner für Menschen in der letzten Lebensphase", sagt Oetjen. Dies kann zu Hause, im Krankenhaus, auf der Palliativstation und im Seniorenheim sein.

„Denn Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig. Und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben", sagte Cicely Saunders, die Begründerin der modernen Hospizbewegung. 

Anzeige
Anzeige

Neun neue Ehrenamtliche

Hospizgruppe Leinebergland bietet vielseitig Unterstützung an

Von Birgit Leue-Reimann

Leinebergland. Alle Neun lobten die Arbeit der Ausbilderin Annette Oetjen, der von Gabriele Plondzew assistiert wurde. Zukünftig entscheiden sich die Neuen, wer wie „eingesetzt“ wird, denn die Arbeit der Hospizgruppe Leinebergland ist sehr vielfältig.

Schwerstkranke und Sterbende werden unabhängig von Konfession und Weltanschauung auf ihrem letzten Weg begleitet. Die Mitglieder sind
deren Angehörige und Freunde da, unterstützen in deren Trauer, gehen in Schulen und tragen die Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer in die breite Öffentlichkeit.

"Wir lassen Sie nicht allein, sondern sind einfühlsame, zuverlässige und verantwortungsvolle Partner für Menschen in der letzten Lebensphase", sagt Oetjen. Dies kann zu Hause, im Krankenhaus, auf der Palliativstation und im Seniorenheim sein.

„Denn Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig. Und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben", sagte Cicely Saunders, die Begründerin der modernen Hospizbewegung. 

Anzeige