Anzeige
Veröffentlichung online am 26.07.2021 um 13:43:08 Uhr

Katalysatorendiebstähle aufgeklärt

Von Polizei

Hildesheim (ots) - HILDESHEIM-(kri)-In Zeiten teurer und knapper werdender Rohstoffe geraten auch Autokatalysatoren immer mehr in den Focus von Dieben, weil die darin enthaltenen Edelmetalle auf dem Rohstoffmarkt einen hohen Erlös einbringen. Meist ist dann nicht mehr nachvollziehbar, ob die Fahrzeugkatalysatoren von Schrott- oder Unfallfahrzeugen stammen oder Diebesgut sind. Ziel der Diebe sind überwiegend ältere Fahrzeugtypen, da in diesen Katalysatoren der Gehalt von Edelmetallen meist höher ist.

Anfang März diesen Jahres verzeichnete die Polizei eine Vielzahl von Diebstählen von Katalysatoren an PKW in Hildesheim. Unter anderem waren auf dem Parkplatz eines Autohauses gleich mehrere Autos Ziel der Diebe. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Hildesheim nahm daraufhin die Ermittlungen auf und konnte wenig später zwei 21-Jährige und einen 19-Jährigen als Tatverdächtige ermitteln. Das Trio steht im Verdacht, sich nachts mit Trennschleifen an den Fahrzeugen zu schaffen gemacht und insgesamt 24 Katalysatoren aus den Auspuffanlagen gezielt herausgeflext zu haben. Dabei ist ein Gesamtschaden von ca. 20.000,- EUR entstanden.

In diesem Zusammenhang wird gebeten, bei verdächtigen nächtlichen Flexgeräuschen die Polizei zu verständigen, denn es könnten wieder Katalysatorendiebe am Werk sein.

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 26.07.2021 um 13:43:08 Uhr

Katalysatorendiebstähle aufgeklärt

Von Polizei

Hildesheim (ots) - HILDESHEIM-(kri)-In Zeiten teurer und knapper werdender Rohstoffe geraten auch Autokatalysatoren immer mehr in den Focus von Dieben, weil die darin enthaltenen Edelmetalle auf dem Rohstoffmarkt einen hohen Erlös einbringen. Meist ist dann nicht mehr nachvollziehbar, ob die Fahrzeugkatalysatoren von Schrott- oder Unfallfahrzeugen stammen oder Diebesgut sind. Ziel der Diebe sind überwiegend ältere Fahrzeugtypen, da in diesen Katalysatoren der Gehalt von Edelmetallen meist höher ist.

Anfang März diesen Jahres verzeichnete die Polizei eine Vielzahl von Diebstählen von Katalysatoren an PKW in Hildesheim. Unter anderem waren auf dem Parkplatz eines Autohauses gleich mehrere Autos Ziel der Diebe. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Hildesheim nahm daraufhin die Ermittlungen auf und konnte wenig später zwei 21-Jährige und einen 19-Jährigen als Tatverdächtige ermitteln. Das Trio steht im Verdacht, sich nachts mit Trennschleifen an den Fahrzeugen zu schaffen gemacht und insgesamt 24 Katalysatoren aus den Auspuffanlagen gezielt herausgeflext zu haben. Dabei ist ein Gesamtschaden von ca. 20.000,- EUR entstanden.

In diesem Zusammenhang wird gebeten, bei verdächtigen nächtlichen Flexgeräuschen die Polizei zu verständigen, denn es könnten wieder Katalysatorendiebe am Werk sein.

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 26.07.2021 um 13:43:08 Uhr

Katalysatorendiebstähle aufgeklärt

Von Polizei

Hildesheim (ots) - HILDESHEIM-(kri)-In Zeiten teurer und knapper werdender Rohstoffe geraten auch Autokatalysatoren immer mehr in den Focus von Dieben, weil die darin enthaltenen Edelmetalle auf dem Rohstoffmarkt einen hohen Erlös einbringen. Meist ist dann nicht mehr nachvollziehbar, ob die Fahrzeugkatalysatoren von Schrott- oder Unfallfahrzeugen stammen oder Diebesgut sind. Ziel der Diebe sind überwiegend ältere Fahrzeugtypen, da in diesen Katalysatoren der Gehalt von Edelmetallen meist höher ist.

Anfang März diesen Jahres verzeichnete die Polizei eine Vielzahl von Diebstählen von Katalysatoren an PKW in Hildesheim. Unter anderem waren auf dem Parkplatz eines Autohauses gleich mehrere Autos Ziel der Diebe. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Hildesheim nahm daraufhin die Ermittlungen auf und konnte wenig später zwei 21-Jährige und einen 19-Jährigen als Tatverdächtige ermitteln. Das Trio steht im Verdacht, sich nachts mit Trennschleifen an den Fahrzeugen zu schaffen gemacht und insgesamt 24 Katalysatoren aus den Auspuffanlagen gezielt herausgeflext zu haben. Dabei ist ein Gesamtschaden von ca. 20.000,- EUR entstanden.

In diesem Zusammenhang wird gebeten, bei verdächtigen nächtlichen Flexgeräuschen die Polizei zu verständigen, denn es könnten wieder Katalysatorendiebe am Werk sein.

Anzeige