Anzeige
Veröffentlichung online am 29.07.2021 um 10:14:47 Uhr

Ingewahrsamnahme nach Ruhestörung an der Tonkuhle

Von Polizei

Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (roh) - Am gestrigen 28.07.2021, gegen 22:15 Uhr, führte ein Anwohner der Bromberger Straße Beschwerde über lauten Partylärm aus dem Bereich der Tonkuhle.

In der Tat stellten Beamte der Polizeiinspektion Hildesheim einige Kleingruppen fest, die sich auf den Grünflächen rund um den See aufhielten. Dies alleine wäre nicht ausschlaggebend für die weiteren Maßnahmen gewesen, wohl aber das laute Geschrei, welches den Einsatzkräften entgegenschlug.

Ein 18-jähriger Hildesheimer teilte daraufhin mit, dass es nach einer verbalen Auseinandersetzung zu einem Schlagabtausch mit einem 20-jährigen Hildesheimer gekommen sei. Allerdings habe man es bereits geklärt und sei an einer Anzeigenerstattung nicht interessiert.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes machte der alkoholisierte Kontrahent, welcher eine Atemalkoholkonzentration von 1,35 Promille aufwies, auf sich aufmerksam, verhielt sich aber derart respekt- und distanzlos, dass ihm ein Platzverweis erteilt werden musste, zumal er mehrfach die Fortsetzung der körperlichen Aggressionen ankündigte.

Dem Verweis kam er zunächst nach, missachtete ihn allerdings nach 150 Metern, nur um im Laufschritt auf die Beamten zuzukommen, sinngemäß rufend, dass ihn keiner mehr aufhalten werde.

Letztlich musste er wegen seines fremdaggressiven Verhaltens und der Missachtung des Platzverweises in Gewahrsam genommen.

Gegen beide Hildesheimer wird nunmehr wegen einer wechselseitigen Körperverletzung ermittelt, trotz ihres Unwillens an einer strafrechtlichen Verfolgung. Die Anzeigen erfolgten von Amts wegen.

Weiterhin wurde gegen den 20-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Missachtung des Platzverweises eröffnet.

Maßnahmen gegen die verbliebenen Feiernden mussten nicht getroffen werden.

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 29.07.2021 um 10:14:47 Uhr

Ingewahrsamnahme nach Ruhestörung an der Tonkuhle

Von Polizei

Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (roh) - Am gestrigen 28.07.2021, gegen 22:15 Uhr, führte ein Anwohner der Bromberger Straße Beschwerde über lauten Partylärm aus dem Bereich der Tonkuhle.

In der Tat stellten Beamte der Polizeiinspektion Hildesheim einige Kleingruppen fest, die sich auf den Grünflächen rund um den See aufhielten. Dies alleine wäre nicht ausschlaggebend für die weiteren Maßnahmen gewesen, wohl aber das laute Geschrei, welches den Einsatzkräften entgegenschlug.

Ein 18-jähriger Hildesheimer teilte daraufhin mit, dass es nach einer verbalen Auseinandersetzung zu einem Schlagabtausch mit einem 20-jährigen Hildesheimer gekommen sei. Allerdings habe man es bereits geklärt und sei an einer Anzeigenerstattung nicht interessiert.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes machte der alkoholisierte Kontrahent, welcher eine Atemalkoholkonzentration von 1,35 Promille aufwies, auf sich aufmerksam, verhielt sich aber derart respekt- und distanzlos, dass ihm ein Platzverweis erteilt werden musste, zumal er mehrfach die Fortsetzung der körperlichen Aggressionen ankündigte.

Dem Verweis kam er zunächst nach, missachtete ihn allerdings nach 150 Metern, nur um im Laufschritt auf die Beamten zuzukommen, sinngemäß rufend, dass ihn keiner mehr aufhalten werde.

Letztlich musste er wegen seines fremdaggressiven Verhaltens und der Missachtung des Platzverweises in Gewahrsam genommen.

Gegen beide Hildesheimer wird nunmehr wegen einer wechselseitigen Körperverletzung ermittelt, trotz ihres Unwillens an einer strafrechtlichen Verfolgung. Die Anzeigen erfolgten von Amts wegen.

Weiterhin wurde gegen den 20-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Missachtung des Platzverweises eröffnet.

Maßnahmen gegen die verbliebenen Feiernden mussten nicht getroffen werden.

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 29.07.2021 um 10:14:47 Uhr

Ingewahrsamnahme nach Ruhestörung an der Tonkuhle

Von Polizei

Hildesheim (ots) - HILDESHEIM - (roh) - Am gestrigen 28.07.2021, gegen 22:15 Uhr, führte ein Anwohner der Bromberger Straße Beschwerde über lauten Partylärm aus dem Bereich der Tonkuhle.

In der Tat stellten Beamte der Polizeiinspektion Hildesheim einige Kleingruppen fest, die sich auf den Grünflächen rund um den See aufhielten. Dies alleine wäre nicht ausschlaggebend für die weiteren Maßnahmen gewesen, wohl aber das laute Geschrei, welches den Einsatzkräften entgegenschlug.

Ein 18-jähriger Hildesheimer teilte daraufhin mit, dass es nach einer verbalen Auseinandersetzung zu einem Schlagabtausch mit einem 20-jährigen Hildesheimer gekommen sei. Allerdings habe man es bereits geklärt und sei an einer Anzeigenerstattung nicht interessiert.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes machte der alkoholisierte Kontrahent, welcher eine Atemalkoholkonzentration von 1,35 Promille aufwies, auf sich aufmerksam, verhielt sich aber derart respekt- und distanzlos, dass ihm ein Platzverweis erteilt werden musste, zumal er mehrfach die Fortsetzung der körperlichen Aggressionen ankündigte.

Dem Verweis kam er zunächst nach, missachtete ihn allerdings nach 150 Metern, nur um im Laufschritt auf die Beamten zuzukommen, sinngemäß rufend, dass ihn keiner mehr aufhalten werde.

Letztlich musste er wegen seines fremdaggressiven Verhaltens und der Missachtung des Platzverweises in Gewahrsam genommen.

Gegen beide Hildesheimer wird nunmehr wegen einer wechselseitigen Körperverletzung ermittelt, trotz ihres Unwillens an einer strafrechtlichen Verfolgung. Die Anzeigen erfolgten von Amts wegen.

Weiterhin wurde gegen den 20-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Missachtung des Platzverweises eröffnet.

Maßnahmen gegen die verbliebenen Feiernden mussten nicht getroffen werden.

Anzeige