Anzeige
Veröffentlichung online am 22.10.2021 um 13:11:42 Uhr

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden nach Durchsuchungsmaßnahmen wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes

Von Polizei

Eschershausen (ots) -

Am 22.10.2021 erfolgte gegen 11:50 Uhr im Bereich Eschershausen ein Zugriff des Spezialeinsatzkommandos Niedersachsens aufgrund eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes.
Gegen einen 23-jährigen Mann aus dem Kreis Holzminden besteht der dringende Verdacht, dass er unerlaubt im Besitz mindestens einer Schusswaffe ist. Durch Beiträge des Mannes in den Sozialen Medien, welche ihn mit Munition und Waffen zeigten, wurde dieser Verdacht untermauert. Zudem wurde ermittelt, dass der Tatverdächtige über keine waffenrechtliche Erlaubnis verfügt. Aus diesem Grund wurde durch die Staatsanwaltschaft Hildesheim ein Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Hildesheim gegen den Tatverdächtigen erwirkt. Da bei gezielten Durchsuchungsmaßnahmen nach Schusswaffen grundsätzlich ein höheres Gefährdungspotenzial nicht auszuschließen ist, wurde die planmäßige Umsetzung des Durchsuchungsbeschlusses mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos Niedersachsen am heutigen Tag vollstreckt.
Nach dem Zugriff der Spezialkräfte konnte der 23-Jährige widerstandslos vorläufig festgenommen und zur Vernehmung zum Polizeikommissariat Holzminden verbracht werden. Die Durchsuchungsmaßnahmen dauern bislang noch an. Die Planung und Durchführung der weiteren Maßnahmen erfolgt in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Durchsuchung, der Vernehmung und der Auswertung von gegebenenfalls aufgefundenen Beweismitteln.

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 22.10.2021 um 13:11:42 Uhr

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden nach Durchsuchungsmaßnahmen wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes

Von Polizei

Eschershausen (ots) -

Am 22.10.2021 erfolgte gegen 11:50 Uhr im Bereich Eschershausen ein Zugriff des Spezialeinsatzkommandos Niedersachsens aufgrund eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes.
Gegen einen 23-jährigen Mann aus dem Kreis Holzminden besteht der dringende Verdacht, dass er unerlaubt im Besitz mindestens einer Schusswaffe ist. Durch Beiträge des Mannes in den Sozialen Medien, welche ihn mit Munition und Waffen zeigten, wurde dieser Verdacht untermauert. Zudem wurde ermittelt, dass der Tatverdächtige über keine waffenrechtliche Erlaubnis verfügt. Aus diesem Grund wurde durch die Staatsanwaltschaft Hildesheim ein Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Hildesheim gegen den Tatverdächtigen erwirkt. Da bei gezielten Durchsuchungsmaßnahmen nach Schusswaffen grundsätzlich ein höheres Gefährdungspotenzial nicht auszuschließen ist, wurde die planmäßige Umsetzung des Durchsuchungsbeschlusses mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos Niedersachsen am heutigen Tag vollstreckt.
Nach dem Zugriff der Spezialkräfte konnte der 23-Jährige widerstandslos vorläufig festgenommen und zur Vernehmung zum Polizeikommissariat Holzminden verbracht werden. Die Durchsuchungsmaßnahmen dauern bislang noch an. Die Planung und Durchführung der weiteren Maßnahmen erfolgt in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Durchsuchung, der Vernehmung und der Auswertung von gegebenenfalls aufgefundenen Beweismitteln.

Anzeige
Anzeige
Veröffentlichung online am 22.10.2021 um 13:11:42 Uhr

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden nach Durchsuchungsmaßnahmen wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes

Von Polizei

Eschershausen (ots) -

Am 22.10.2021 erfolgte gegen 11:50 Uhr im Bereich Eschershausen ein Zugriff des Spezialeinsatzkommandos Niedersachsens aufgrund eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des unerlaubten Waffenbesitzes.
Gegen einen 23-jährigen Mann aus dem Kreis Holzminden besteht der dringende Verdacht, dass er unerlaubt im Besitz mindestens einer Schusswaffe ist. Durch Beiträge des Mannes in den Sozialen Medien, welche ihn mit Munition und Waffen zeigten, wurde dieser Verdacht untermauert. Zudem wurde ermittelt, dass der Tatverdächtige über keine waffenrechtliche Erlaubnis verfügt. Aus diesem Grund wurde durch die Staatsanwaltschaft Hildesheim ein Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht Hildesheim gegen den Tatverdächtigen erwirkt. Da bei gezielten Durchsuchungsmaßnahmen nach Schusswaffen grundsätzlich ein höheres Gefährdungspotenzial nicht auszuschließen ist, wurde die planmäßige Umsetzung des Durchsuchungsbeschlusses mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos Niedersachsen am heutigen Tag vollstreckt.
Nach dem Zugriff der Spezialkräfte konnte der 23-Jährige widerstandslos vorläufig festgenommen und zur Vernehmung zum Polizeikommissariat Holzminden verbracht werden. Die Durchsuchungsmaßnahmen dauern bislang noch an. Die Planung und Durchführung der weiteren Maßnahmen erfolgt in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Durchsuchung, der Vernehmung und der Auswertung von gegebenenfalls aufgefundenen Beweismitteln.

Anzeige