Anzeige
Veröffentlichung online am 04.08.2022 um 08:30:35 Uhr, zuletzt geändert am 04.08.2022 um 08:56:54 Uhr

Brand in Delligser Wohnhaus

Schmorendes Herdkabel löst Feuerwehreinsatz aus

Von Alfelder Zeitung

Delligsen. Wie Sprecher Frank Hischer mitteilt, lösten die digitalen Meldeempfänger der Großschleife Delligsen gegen 19.15 Uhr aus. Vor Ort stellten die Feuerwehrleute fest, dass ein Löschversuch der Bewohner gescheitert war. Sie hatten das Haus verlassen und wurden von Einsatzkräften des Rettungsdienstes Hildesheim betreut, mussten aber nicht weiter medizinisch beobachtet werden.

Daraufhin ging ein Trupp des Tanklöschfahrzeug unter Atemschutz mit einem C-Rohr in das Gebäude, während vor dem Haus ein Sicherungstrupp wartete und für eine Löschwasserversorgung von einem Hydranten sorgte. In der Küche rückten die Einsatzkräfte den Herd ab und löschten ein schmorendes Kabel ab. Da der Raum stark verraucht war, belüfteten sie das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter.

Einsatzbereitschaft wiederhergestellt

Die DRK-Bereitschaft versorgte die Feuerwehr an diesem warmen Abend mit Getränken. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Zurück im Feuerwehrhaus stellten die Wehrleute die Einsatzbereitschaft wieder her, indem sie unter anderem eingesetzte Atemluftflaschen austauschten, die Fahrzeuge mit Schläuchen neu bestückten, Fahrzeuge trockenlegten sowie Material durch die Bereitschaft der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) Holzminden tauschten und die Mannschaftsräume und Griffbereiche der Fahrzeuge desinfizierten.

Außer dem Tanklöschfahrzeug war die Feuerwehr mit einem Einsatzleitwagen, Löschgruppenfahrzeug und dem Gerätewagen Technische Hilfeleistung im Einsatz. Auch Beamte der Polizei aus Stadtoldendorf waren vor Ort.

Anzeige