Anzeige
Veröffentlichung online am 22.09.2022 um 21:54:45 Uhr, zuletzt geändert am 22.09.2022 um 23:20:01 Uhr

Meldung eines Flugzeugabsturzes stellt sich als Fehlalarm heraus

Von Polizei

Hildesheim (ots) -

SÖHLDE / NETTLINGEN (erb). Am 22.09.2022, gegen 17:30 Uhr, meldeten mehrere Anwohner aus Nettlingen einen vermeintlichen Flugzeugabsturz.

Demnach hatten die Nettlinger ein kleineres Flugzeug, welches in auffällig niedriger Höhe geflogen und in der Luft "zur Seite kippt" sei und noch im Flug ein merkwürdiges, nicht näher zu beschreibendes Geräusch verursacht habe, beobachtet.

Anschließend sei das Fluggerät hinter Baumkronen eines angrenzenden Waldstücks (Waldgebiet um den "Mieckenberg" - südlich von Nettlingen) verschwunden. Die Anwohner befürchteten einen Luftnotfall/Flugzeugabsturz und teilten dies der Feuerwehrleitstelle mit, welche wiederum auch die Polizei alarmierte. Es wurde eine Vielzahl von Rettungsmitteln entsandt, um das umliegende Gelände abzusuchen.

Neben den Feuerwehren Nettlingen, Söhlde, Klein Himstedt und Bettrum mit insgesamt rund 50 Kameraden waren ein Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber, ein Polizeihubschrauber sowie drei Funkstreifen im Einsatz.

Wie sich erst während des Einsatzes herausstellte, hatte der Pilot bereits im Vorfeld eine Genehmigung zur Durchführung einer Notlandeübung beantragt. Er führte die entsprechende Übung aus und flog anschließend wieder zurück zu seinem Flugplatz. Ein Absturz oder sonstiger Luftnotfall kann somit glücklicherweise zweifelsfrei ausgeschlossen werden.

Anzeige